Tamilischer Fußball: Leidenschaft passé oder Feuer der Zukunft?

Tamilar Vilaiyadhu Vila

Liebe tamilische Sportgemeinschaft,
könnt ihr euch noch an die Zeit erinnern, als beim Tamilar Vilaiyadhu Vila über 100 Fußballmannschaften verschiedener Altersklassen um den Pokal spielten? Damals, als der Sport uns Tamilen noch verband, als er in uns eine gemeinsame Leidenschaft entfachte? Damals, als wir Jüngeren freundschaftlich voller Ehrgeiz und Passion gegeneinander kämpften, während die ältere Generation erfüllt mit Stolz ihre Kinder anfeuerte?

Unvergessliche Momente voller Begeisterung

Heute blicke ich mit Trauer auf diese Zeit zurück. Die tamilischen Fußballturniere sind in Nordrhein-Westfalen zur Seltenheit geworden. Namhafte Turniere wie in Jüchen, Köln, Oberhausen oder Essen, finden nicht mehr die Resonanz wie vor Jahren. Tamilar Vilaiyadhu Vila wird verschoben, andere Turniere finden mit maximal sieben Teams in den unterschiedlichsten Altersklassen statt.

Es ist traurig mitanzusehen, dass wir den nächsten Generationen nicht diese Erfahrung mitgeben können, die wir oder unsere Väter erlebt bzw. gemacht haben. Ich erinnere mich gerne an die Zeit zurück, wo wir als Zehnjährige auf U10 Turniere gefahren sind oder unseren Vätern beim Fußball zugejubelt haben. Diese Freude war etwas, was man nicht immer erlebt hat und machte die Momente unvergesslich.

Trainer Ansprache, Krämpfe & Fans: Die Leidenschaft zählt!

So auch mein allererstes tamilisches Turnier, das ich mit 10 Jahren beim Maveerar Cup in Leverkusen spielte. Als einer der jüngsten in der U16 Altersklasse war die Ehrfurcht groß. Kann ich hier überhaupt bestehen? Bin ich nicht zu jung für diese Altersklasse? Die Antwort gab es auf dem Platz, meine Freunde und Mannschaftskameraden motivierten mich immer wieder und wir schlugen einen Gegner nach dem anderen. Im Finale spielten wir gegen Düren. Bei der Ansprache des Trainers, konnte man in unseren Gesichtern Erschöpfung sehen. Die ersten Krämpfe, das Zwicken im Oberschenkel, doch als das Spiel angepfiffen wurde, war alles wie weggeblasen. Hinter uns stand die ganze Stadt: Eltern, Freunde und Familie feuerten uns lautstark an. Egal, ob Sieg oder Niederlage, unsere Eltern motivierten uns immer wieder. Diese Momente sind unbeschreiblich. 14 Jahre später, erfüllt es mich immer noch mit Stolz, unsere Stadt zu repräsentieren und Erfolge für die Stadt zu sammeln.

Lasst uns die Leidenschaft des tamilischen Fußballs wieder entflammen

Wieso lassen wir solche Ereignisse in Vergessenheit geraten? Wieso geben wir den tamilischen Fußball in NRW auf?

Lasst uns alle ein klein wenig Verantwortung übernehmen. Organisiert eine Sitzung, in der ihr alle Jugendlichen aus eurer Stadt einladet. Ihr erklärt den Jugendlichen, dass man die Fußballbegeisterung mit in den tamilischen Sport nehmen will. Beruft regelmäßige Fußballabende, schaut zusammen Fußball, unternehmt zusammen etwas und lasst keinen Bruch entstehen.

Passend dazu findet am 17.09. in Dortmund das Tamilar Villaiyadhu Vila statt. Lasst uns alle wieder zusammenkommen und die Gelegenheit nutzen, unsere gemeinsame Leidenschaft für den tamilischen Fußball wieder zu entfachen. Gemeinsam Tore bejubeln, Niederlagen betrauern und Siege feiern.

 

Foto Creative Commons: Tom Sodoge

Support TC

Author

Tags: , , , , ,
0 comments

More In Life